AKTUELLES

Lockerung: Innenduschen eingeschränkt freigegeben

Gemäß der Sechsten Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Verbindung mit dem Rahmenhygienekonzept Sport vom 20.06.2020 und dem Hygienekonzept zur Wiederöffnung von Freibädern vom 19.06.2020 ist es uns nun möglich, die Innenduschen mit Einschränkungen zu Öffnen. 

 

Wir haben unser Hygienekonzept angepasst, sodass ab 25.06.2020 eine Innendusche Herren und eine Innendusche Damen zur Nutzung freigegeben sind. Es darf sich immer nur eine Person gleichzeitig im Innenduschbereich aufhalten.

 

Ausgenommen von der 1-Person-Regelung sind Kinder. Sie dürfen sich gleichzeitig mit einem Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen im Duschbereich aufhalten.

 

Lockerung: Reduzierung des Einlasssalters von Kinder

Seit heute, den 22.06.2020 gilt die Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. In Verbindung mit dem Rahmenhygienekonzept Sport vom 20.06.2020 und dem Hygienekonzept zur Wiederöffnung von Freibädern vom 19.06.2020 ist es uns nun erlaubt, das Alter von Kindern, welche nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen ins Waldbad dürfen, von 14 Jahre auf 12 Jahre zu senken. 

 

Wir haben unser Hygienekonzept angepasst, sodass die neue Regelung ab Dienstag, den 23.06.2020 im Waldbad Anwendung findet. Dann gilt, dass Kinder unter 12 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen sein müssen und Kinder ab 12 Jahre alleine kommen dürfen.

 

Digitaler Abruf der aktuellen Besucherzahlen

Die maximal erlaubte Besucherzahl im Waldbad liegt derzeit aufgrund unseres Hygiene- und Schutzkonzeptes zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei 800 Personen.

 

Damit Sie schon vor Ihrem Freibadbesuch wissen, wie viele Besucher noch ins Bad dürfen, haben wir nun ein digitales Zählsystem installiert.

Sie können die Zahlen ab sofort auf der Startseite unserer Homepage einsehen. In der kommenden Woche wird die Anzeige dann auch noch auf einem Bildschirm am Eingang des Waldbads dargestellt.

 

Neustadts erster Bürgermeister Klaus Meyer hatte das Zählsystem bereits an der Eröffnung des Waldbads angekündigt, nachdem es viele Bürgeranfragen dazu gab.

 

 

Um die Warteschlange am Einlass etwas zu verkürzen, bitten wir Sie, das notwendige Kontaktformular bereits zuhause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Sie finden den Antrag nebenstehend zum downloaden. 

 

Online-Reservierungen oder -Ticketkauf sind weiterhin nicht möglich

Wir brauchen Unterstützung

Die Freibadsaison ist nun endlich am 8. Juni gestartet. Allerdings mit einigen Einschränkungen und Auflagen sowohl für die Besucher, als auch die Betreiber. Die hohen Auflagen an den Betrieb stellen uns als Waldbad-Team vor enorme Herausforderungen, insbesondere an den Personalbedarf. 

 

Wir brauchen dringend Unterstützung für die Bereiche:

 

  • Kasse,
  • Badeaufsicht/Rettungsschwimmer und
  • Reinigung 

 

Dabei spielt es keine Rolle welche Art der Beschäftigung Sie bevorzugen. Wir haben die Möglichkeit das Arbeitsverhältnis als Vollzeit-, Teilzeit- oder ein kurzfristiges bzw. Mini-Job Arbeitsverhältnis darzustellen. 

 

Haben Sie Lust, dann schicken Sie uns eine Email und wir kontaktieren Sie für ein kurzes Gespräch. Bitte schicken Sie Ihre Anfrage an kontakt@waldbad-neustadt.de.

 

Ihr Waldbad-Team

Frühschwimmerangebot ab 16.06.2020

Es freut uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir mit tatkräftiger Unterstützung der DLRG ab kommenden Dienstag, den 16.06.2020 das Frühschwimmen anbieten können. 

 

Aufgrund der dünnen Personaldecke in Verbindung mit den erheblichen Auflagen zur Öffnung des Freibads wäre das Frühschwimmen nicht möglich gewesen. Umso mehr freut es uns, dass sich einige der ehrenamtlich tätigen DRLG-Mitglieder dazu bereit erklärt haben, die Beckenaufsicht in den frühen Morgenstunden zu übernehmen. 

 

Wir bedanken uns, auch im Namen vieler Frühschwimmer, ganz herzlich für diese zusätzliche Unterstützung durch den DLRG Ortsverband Neustadt/Aisch.

 

Das Frühschwimmen findet jeden Dienstag von 6.00 bis 8.00 Uhr morgens statt. Bitte bringen Sie ein ausgefülltes Kontaktformular mit, sodass der Einlass zügig ablaufen kann. 

 

Wir wünschen allen viel Spaß beim morgendlichen Frühschwimmen.

 

Ihr Waldbad-Team

Saisonkarten 2020 ab sofort verfügbar

Bei der gestrigen Eröffnung der Waldbad-Saison 2020 hat Erster Bürgermeister Klaus Meier entschieden, dass es auch in diesem Jahr Saisonkarten geben soll. Allerdings sei der Kauf mit ein paar Auflagen verbunden. Dem Käufer muss bewusst sein, dass nicht absehbar ist, wie lange die Saison andauert und ob sie nicht kurzfristig unter- oder eventuell sogar komplett abgebrochen werden muss. In diesem Fall gibt es für die Saisonkarten-Käufer kein Geld zurück. 

 

Und weiterhin müssen sich die Käufer auch im Klaren sein, ergänzte Klaus Meier, Saisonkartenbesitzer haben keinen bevorzugten, schnelleren Einlass, da das dafür im letzten Jahr angeschaffte Drehkreuz nur als Ausgang nutzbar ist. D. h. sie müssen sich genauso wie alle Anderen an der Kasse mit dem gebotenen Abstand anstellen und ist die maximal zulässige Anzahl von 800 Besuchern erreicht, wird auch den Saisonkartenbesitzern der Zugang zum Waldbad verwehrt.

 

Grund für den nun doch freigegebenen Saisonkartenverkauf waren die vielen Anfragen von Stammgästen. Sie seien bereit die genannten Risiken zu tragen. Sollte die Saison vorzeitig beendet werden, dann wurde die Saisonkarte für einen guten Zweck gekauft, nämlich zur Unterstützung des defizitären Waldbadbetriebs. 

 

Wer in diesem Jahr eine Saisonkarte kaufen möchte, darf sich direkt an das Kassenpersonal im Waldbad wenden. Bitte bringen Sie, falls vorhanden, ihre alte Saisonkarte mit. 

 

Wir wünschen allen eine tolle und unfallfreie Waldbad-Saison. 

 

Ihr Waldbad-Team

 

Die etwas andere Waldbad Eröffnung 2020!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

die letzten Wochen waren alles andere als Normal und aktuell ist auch noch nicht absehbar, wann und ob  die vergangene Normalität wieder zurück kommt. Heut um 12 Uhr eröffnete Erster Bürgermeister Klaus Meier die Badesaison 2020. Es ist inzwischen seine 13. Eröffnung und mit Abstand die kurioseste.

 

Wie jedes Jahr waren neben den Verantwortlichen des Waldbades, dem Ersten Bürgermeister, den Vertretern der DLRG und des Tauchclubs auch ein paar Stammgäste anwesend. Normalerweise wird traditionell an der Eröffnung eine Saisonkarte verlost, doch auch das ist in diesem Jahr anders. 

 

Eigentlich haben sich die Verantwortlichen darauf geeinigt, zum Schutz der Besucher keine Saisonkarten anzubieten. Zum einen beginnt die Saison 2020 gut 5 Wochen nach dem Traditionstermin 1. Mai und zum anderen wisse man nicht, wie die Saison überhaupt verlaufe. Mal abgesehen davon, dass ein Besuch im Waldbad auf Grund der hohen Auflagen mit einigen Einschränkungen verbunden ist. 

 

Ganz unbürokratisch wurde die Regelung - keine Saisonkarten zu verkaufen - während der Eröffnungsfeier verworfen. Viele Bürger meldeten sich bereits telefonisch aber auch während der Eröffnungsrede zu Wort. Sie möchten gerne eine Saisonkarte, auch wenn in diesem Jahr der Zugang zum Waldbad nur eingeschränkt möglich ist und sogar mit dem Wissen, dass es keine Geld-Zurück-Garantie gibt, falls das Bad wieder schließen müsste. Selbst die Auflage, dass es für Saisonkartenbesitzer keinen bevorzugten und keinen garantierten Einlass gibt, schreckte die Interessierten nicht davon ab. Und somit wurde kurzer Hand vor Ort beschlossen, dass unter diesen Auflagen der Verkauf von Saisonkarten 2020 nun doch erfolgen kann. 

 

Neben den bekannten Abstands- und Hygieneregeln gibt es beim Betrieb von Freibädern noch einige wesentliche Einschränkungen, auf die wir an dieser Stelle nochmals ausdrücklich hinweisen.

 

Nachzulesen unter https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/05/200529-rahmenhygienekonzept-sport.pdf

 

Ein- und Ausgang:

Das im letzten Jahr angeschaffte Drehkreuz - eigentlich zur Entlastung der Kasse und zum schnelleren Eintritt für Dauer- und Dutzendkartenbesitzer gedacht - kann aufgrund der geforderten Trennung von Ein- und Ausgang derzeit nur als Ausgang benutzt werden.

 

Liegewiese:

Das Waldbad Personal kann die gebotenen Abstände auf den Liegewiesen und in der Becken nur bedingt überwachen und ist daher auf einen eigenverantwortlichen Umgang zwischen den Badegästen angewiesen. Bitte unterstützen Sie uns, da sonst ggf. eine behördliche Schließung des Badebetriebs droht.

 

Einlass von Kindern ab 14 Jahren:

Der Einlass von Kindern unter 14 Jahren ist nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen erlaubt. Diese Auflage wurde von der Bayerischen Staatsregierung im Rahmenhygienekonzept Sport veröffentlicht (siehe Linke vorherige Absätze) und zielt darauf ab, dass die Aufsichtspflicht für Kinder generell den Eltern obliegt. Das betrifft insbesondere die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln im Bereich des Plantsch- und Nichtschwimmerbeckens.

 

Kontaktformular & Stammgastkarte:

Zur Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten

COVID-19-Falles unter Gästen oder Personal zu ermöglichen (Stichwort Infektionskette), ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bzw. Anschrift) einer Person je Hausstand und Zeitraum des Aufenthaltes zu führen. Um die Wartezeiten an der Kasse möglichst gering zu halten, stellen wir das notwendige Kontaktformular online zur Verfügung und bitten darum, dieses vorausgefüllt mitzubringen. Damit Stammgäste das Formular nicht jedes Mal ausfüllen und mitbringen müssen, kann an der Kasse eine kostenlose Stammgastkarte beantragt werden. Diese ist dann bei jedem weiteren Besuch vorzuzeigen, damit die Anwesenheit dokumentiert werden kann. Eine Saisonkarte erfüllt diesen Zweck im übrigen ebenfalls.

 

Die veranlassten Maßnahmen sind eine Momentaufnahme. Selbstverständlich reagieren wir zeitnah auf neue Entwicklungen und passen die Prozesse an. Wir sind offen für Ihre Kritik, bitten aber auch um Ihr Verständnis, wenn es aktuell mal nicht ganz so rund läuft. 

 

Ihr Waldbad-Team

Badespaß für 800 Personen - aber mit Einschränkungen

Gerade an heißen Sommertagen sehnen sich viele nach dem Sprung ins kühle Nass. Mit etwa einem Monat Verzögerung gegenüber dem „normalen“ Termin 1. Mai öffnet das Neustädter Waldbad am kommenden Montag, 8. Juni um 12:00 Uhr endlich seine Pforten. Natürlich mit erheblichen Einschränkungen, an die sich alle inzwischen aber ja schon fast gewöhnt haben: Abstand halten, unterwegs Maske tragen, Hygienevorschriften beachten, Hust- und Niesetikette, wer sich krank fühlt, bleibt zu Hause.

 

Auf Grundlage der Fünften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (5. BayIfSMV) vom 29. Mai 2020 wurde von der Betriebsleitung ein Schutz- und Hygienekonzept ausgetüftelt, auf dessen Basis in dieser Badesaison alles glatt laufen sollte. Ganz wesentlicher Bestandteil eines infektionsfreien Badebetriebs wird aber sein, dass sich die Badegäste eigenverantwortlich im Sinne der Vorgaben verhalten und diese strikt befolgen. Nach dem derzeitigen Stand des Pandemieplans der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. (DGfdB) wird die Zahl der Badegäste, die sich gleichzeitig in der Anlage aufhalten dürfen im Fall des Neustädter Waldbades auf 800 Personen begrenzt. Dieser Wert ergibt sich aus der Fläche der Liegewiesen und Becken und dem zur Verfügung stehenden Personal. Als weitere Beschränkung, die sich aus dem Rahmenhygienekonzept Sport der Bayerischen Landesregierung ergibt, ist zu beachten, dass der Einlass von Kindern unter 14 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen erlaubt ist. 

 

Die Maßnahmen

Die Einhaltung der Maximalkapazität wird durch das Kassenpersonal kontrolliert, mithilfe der Zählung aller Ein- und Austritte. Beim Betreten des Freibades müssen die Kontaktdaten der Gäste erfasst werden, um im Falle einer Erkrankung die Infektionskette möglichst lückenlos nachverfolgen zu können. Ein entsprechendes Datenblatt steht auf der Homepage unter www.waldbad-neustadt.de zum Ausfüllen und Download bereit. Wer schon vor seinem Besuch die Informationen einträgt und das Formular ausgefüllt mitbringt, trägt damit zu einem schnelleren Eintritt vor Ort bei. Wer das Datenblatt nicht dabei hat, bekommt dieses an der Kasse. Wichtig: Neben den Kontaktdaten (einer Person je Hausstand) ist unbedingt die Angabe der Ankunftszeit im Bad und die Zeit beim Verlassen anzugeben. Um das Prozedere für Stammbadegäste zu erleichtern und ein häufiges Ausfüllen des Formulars zu vermeiden, kann bei Abgabe des Datenblatts eine Stammkundenkarte angefordert werden.

 

Im Kassenbereich, in den Sanitärräumen und im abgetrennten Gastronomiebereich besteht Maskenpflicht. Für Möglichkeiten zur Händedesinfektion wird ausreichend gesorgt sein. Entsprechend der rechtlichen Vorschriften müssen Ein- und Ausgang voneinander getrennt sein. Das im letzten Jahr neu installierte Drehkreuz kann daher nicht für einen schnellen Eintritt mittels Dauer- oder Dutzendkarten genutzt werden, sondern wird so umgestellt, dass hier nur der Ausgang möglich ist. Saisonkarten können deswegen und auch weil völlig unklar ist, wie die weitere Badesaison verläuft, heuer nicht gekauft werden. Alternativ bietet das Waldbad Dutzendkarten an, die aber wieder manuell an der Kasse „abgestrichen“ werden. Die im letzten Jahr eingeführten elektronischen Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit und können wahlweise umgetauscht oder – hoffentlich – im nächsten Jahr verwendet werden.

 

Eine Nutzung der Innenduschen ist nach der aktuellen Gesetzeslage nicht erlaubt. D. h. diese müssen bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Die Außenduschen vor den Becken stehen zur Verfügung und sind aber wie immer ohne Hygieneartikel wie Shampoo oder Duschgels zu benutzen. Weiterhin sind je zwei Damen- und Herrentoiletten sowie der Wickelraum geöffnet. Von den vorhandenen Umkleidekabinen ist nur jede zweite geöffnet, die Sammelumkleiden müssen geschlossen bleiben. Auch Spinde stehen nur begrenzt zur Verfügung, die mietbaren Schließfächer können nicht genutzt werden. Natürlich werden die Sanitär- und Umkleideräume, sowie die Umkleideschränke und alle Oberflächen in diesen Bereichen regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

 

Auf den Sitzbänken sind Abstandsmarkierungen angebracht, die unbedingt einzuhalten sind. Der Ein- und Ausgang in die Becken darf ausschließlich über die Trittleitern erfolgen. Die Startblöcke bleiben gesperrt. Auf die Rutsche und den Sprungturm darf jeweils immer nur eine Person, beim Anstehen müssen unbedingt die Abstandsregeln eingehalten werden.

 

 

Auch der Kiosk-Pächter, Hartmut „Hartl“ Glück, steht ab 8. Juni um 12:00 Uhr auf dem Posten. Er bietet Snacks und Getränke an und bittet auch seine Gäste um Einhaltung der veröffentlichten Schutz- und Hygienevorschriften im Gastronomiebereich.

 

Geänderte Öffnungszeiten

Aufgrund des höheren Personalaufwands wird das Waldbad vorerst täglich nur von 12 bis 19 Uhr geöffnet sein. Sobald der Badebetrieb angelaufen ist und die genannten Vorsichtsmaßnahmen funktionieren, ist eine Erweiterung des Angebots (z. B. Frühschwimmen) angedacht – selbstverständlich immer im Rahmen des rechtlich Möglichen.

 

Wissenswertes

Nach derzeitigem Sachstand können Viren, so auch die Grippe- und Corona-Viren, nicht über das gechlorte Badewasser übertragen werden. Damit besteht im Schwimmbad kein besonderes oder gar erhöhtes Infektionsrisiko. Es gelten aber die Vorsichtsmaßnahmen, die in allen anderen öffentlichen Bereichen auch angezeigt sind.

 

Das Neustädter Waldbad verfügt über 35.000 m2 Liegewiese. Die Wasserflächen betragen im Nichtschwimmerbereich (unter 1,35 m Wassertiefe) 919 m2 und im Schwimmerbereich 849 m2. An einem normalen Sommertag hielten sich in den letzten Jahren durchschnittlich 1.200 Besucher im Waldbad auf. Der Spitzenwert letztes Jahr waren 4.800 Besucher, der absolute Rekord lag vor fünf Jahren bei 6.400 Besuchern an einem Tag.

 

Wir wünschen trotz der Einschränkungen all unseren Wasserratten und Sonnenanbetern eine schöne Badesaison.

 

Und: Sobald es Lockerungen gibt, werden wir reagieren und diese umsetzen.

Aber: Sollten sich die Badegäste nicht eigenverantwortlich an die gegebenen Maßnahmen halten, droht eine sofortige Schließung des Waldbads durch die Behörden.

 

Wann kann die Waldbad-Saison beginnen?

Das wunderbare Wetter der letzten Wochen lässt uns spüren, dass der Sommer nicht mehr lange auf sich warten lässt. Es zieht uns nach draußen, und wenn es dann erst richtig heiß wird in den Wohnungen, tut Abkühlung Not. Ein paar unbeschwerte Stunden an der frischen Luft sind außerdem gut fürs Seelenheil.

 

Aufgrund der aktuellen unsicheren Lage in Bezug auf die Corona-Pandemie ist der Start der Waldbad-Saison allerdings leider noch völlig ungewiss. Es gibt bisher keine klare Aussage der Regierung zum Umgang mit Freibadöffnungen und den Zugang zu öffentlichen Badeseen.

 

Dennoch hat das Waldbad-Team inzwischen mit den Auswinterungsarbeiten begonnen. Mit verringertem Personaleinsatz – die Saisonkräfte dürfen Ihren Dienst bisher noch nicht antreten – wurden bereits die Edelstahlbecken abgelassen und mit der Reinigung gestartet. Die Reinigung und Wiederbefüllung aller Becken dauert ungefähr drei Wochen.

Der Spezialist für die Einstellung der Chlorgasanlage wurde Mitte Mai bestellt. Danach könnte das Bad mit wenigen Tagen Vorlauf in Betrieb genommen werden.

 

Wenn allerdings die Anlage ohne Badegäste betrieben wird, verursacht das durch den Einsatz der Chemikalien hohe Materialkosten ohne Einnahmen. Möchte man diese Kosten sparen und nimmt das Bad nicht gleich in Betrieb, müsste man zur tatsächlichen Eröffnung den Chlor-Prozess erneut vornehmen und hat dadurch ebenso Kosten und auch wieder einen längeren Vorlauf. Sie sehen: eine verzwickte Situation, die nicht leicht zu lösen ist. Wir müssen für genauere Planungen also auf eine rasche Entscheidung der Bundesregierung hoffen.

 

Damit das Waldbad überhaupt wieder öffnen kann, wird ein gutes Sicherheitskonzept nötig sein. Darüber machen sich die Verantwortlichen derzeit intensiv Gedanken. Schwierigkeiten bereiten hier vor allem die Sanitäranlagen. Es dürfte schwierig sein, hier den erforderlichen Sicherheitsabstand einzuhalten. Außerdem gibt es dort viele Griffe, die jeder benutzt und die deswegen natürlich laufend desinfiziert werden müssten. Denkbar wäre also z. B. eine Begrenzung der Besucherzahl in Verbindung mit einer Absperrung verschiedener Bereiche. Wie das Sicherheitskonzept im Detail aussehen wird, bedarf einer intensiven Abstimmung auch mit anderen Bädern in der Region.

 

Wir werden Sie über die aktuellen Entscheidungen auf dem Laufenden halten und bitten Sie bis dahin um noch ein wenig Geduld.

 

Ihr Waldbad-Team